Der Moment der dein Leben verändert

27September_Patrick_Lipke_5

Ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag, als Bibi mir mitteilte, dass wir bald zu dritt durchs Leben gehen werden. Ich kam nach Hause und fand auf dem Küchentisch einen kleinen Zettel mit einem Herz darauf. Ich wusste sofort was das bedeutete… Mein Bauch füllte sich mit Glück und unendlicher Freude.

Seitdem genießen wir jeden Tag und fiebern der Geburt unserer Tochter entgegen. Wir malen uns die lustigsten Geschichten aus und philosophieren wild herum: Welcher Name passt am besten zu ihr? Wie wird sie wohl aussehen? Ist sie charakterstark und weiß was sie will oder lässt sie sich lieber berieseln? Ist sie die kreative Künstlerin oder haben es ihr doch Zahlen und Formeln angetan? Wir wissen es nicht. Wir lassen uns überraschen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.

Ende September nutzten wir nochmal die Sonnenstrahlen um unser kleines Wunder und das damit beginnende Abenteuer in Bildern festzuhalten. Bibis Bauch ist bereits deutlich zu sehen, alles wird noch realer und die Vorfreude immer größer. Doch dann kam alles anders.

Im Oktober machte ich mit einem Freund für zwei Wochen einen Roadtrip durch Kalifornien entlang der Westküste Amerikas. Zwei Tage bevor es zurück ging, erhielt ich eine Nachricht von Bibi. Sie sei mit Schmerzen ins Krankenhaus gefahren und es wurde festgestellt, dass sie ein HELLP-Syndrom entwickelt hat. Die Ärzte entschieden sich dazu unsere kleine Tochter sofort zu holen. Zehn Wochen früher als geplant…

In diesem Moment wird alles winzig klein und die einzige Sache die wirklich zählt, unendlich groß…

Unser Alltag wurde von 0 auf 100 ordentlich durcheinandergewirbelt und es liegen noch einige Wochen vor uns die sicher nicht ganz einfach werden, aber das allerwichtigste und schönste ist, dass wir uns drei, unsere Familien und Freunde haben. Die Liebe könnte größer nicht sein. Unbeschreiblich das Gefühl wenn wir unsere Tochter anschauen und im Arm halten dürfen. Lilly ist eine Kämpferin und wir wissen: Sie ist in den besten Händen. In den nächsten Wochen wird sie aufgepäppelt und darf dann mit ganz Viel Glück um Weihnachten nach Hause kommen.

27September_Patrick_Lipke_727September_Patrick_Lipke_2427September_Patrick_Lipke_3027September_Patrick_Lipke_3927September_Patrick_Lipke_4327September_Patrick_Lipke_4927September_Patrick_Lipke_5127September_Patrick_Lipke_5227September_Patrick_Lipke_4127September_Patrick_Lipke_6827September_Patrick_Lipke_4627September_Patrick_Lipke_4527September_Patrick_Lipke_6727September_Patrick_Lipke_5827September_Patrick_Lipke_6427September_Patrick_Lipke_8027September_Patrick_Lipke_8427September_Patrick_Lipke_83

 

SHARE TO FACEBOOK SHARE TO PINTEREST SHARE TO TWITTER